•  

Expedition SIMBABWE, SAMBIA & MALAWI

20 Tage Camping-Abenteuer unterwegs in Afrika abseits der üblichen Treks mit nur 6 Personen


Eine erstaunliche Reise, welche Höhepunkte von 3 Ländern beinhaltet: Simbabwe, Sambia und Malawi. Die mächtigen Viktoriafälle, Simbabwes Wildtier Oase im Hwange NP, Kariba See, Matusadona und Mana Pools. Die Safari Highlights im Süd Luangwa Park in Sambia. An den schönen Stränden des Malawisees endet diese abenteuerliche Tour.

Auf einen Blick

  • 20 Tage Camping-Abenteuer
  • Kleingruppe mit maximal 6 Personen
  • ursprüngliches und authentisches Afrika entdecken
  • abseits der üblichen Touristenpfade
  • abwechslungsreich
Expedition SIMBABWE, SAMBIA & MALAWI

Tag 1 - 2: SIMBABWE/ VIKTORIAFÄLLE [Zelten Fx1--] (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)Die beeindruckenden Viktoriafälle sind eines der sieben Naturwunder der Welt. David Livingstone „entdeckte“ die Fälle 1885 und benannte sie nach seiner damaligen Königin. Der Anblick der sich ihm bat, war eine Ein Meile (1,6km) breite Basalt Bruchlinie über das sich der mächtige Sambesi in eine Tiefe von ca.100 Metern ergießt und eine riesige Nebelwolke verursacht. Die Region um die Wasserfälle ist zudem ein Zentrum für zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. Rafting, Rundflüge oder einem 111m Bungee-Sprung (eigene Kosten).

Tag 3 - 5: HWANGE NATIONALPARK [Zelten FMA]Benannt nach dem lokalen Nhanzwa Chief, ist Hwange National Park der größte Park in Simbabwe und nimmt eine Fläche von ca. 14.650 Quadratkilometern ein. Der Nationalpark liegt im Nordwesten des Landes und ist berühmt für seine riesigen Elefantenherden. Unser Zeltplatz liegt am Rande des Parks und wir entdecken den Park auf morgendlichen und abendlichen Pirschfahrten.

Tag 6 - 7: LAKE KARIBA [Zelten FMA]Der Kariba See ist der größte künstlich angelegte See und Wasserreservoir der Welt. Er liegt 1.300km stromaufwärts des Indischen Ozeans, an der Grenze der Länder Simbabwe und Sambia. Der Teil des Sees und dessen Umgebung, der auf der simbabwischen Seite liegt, wurde zum Freizeit- und Erholungspark ernannt und beheimatet eine große Anzahl von Wildtieren. Wir zelten am Ufer des Kariba Sees, werden uns im Fischen versuchen und genießen die natürliche Schönheit dieser Region.

Tag 8 - 9: MATUSADONA NATIONALPARK [Zelten FMA]Matusadona National Park liegt am Ufergebiet des Kariba Sees und wurde am 7. November 1958 zu einem Jagdverbots-Gebiet erklärt. Der Park hat eine Fläche von ca. 1.400 Quadratkilometern verschiedenster Flora und Fauna. Bevor der See angelegt wurde, galt Matusadona als eine unberührte, wilde Region mit limitiertem Zugang. Seit der Entstehung des Sees gab es einige ökologische Veränderungen. Das Seeufer hat dazu beigetragen, dass ein Anstieg der Anzahl großer Säugetierarten stattfand, besonders von Elefanten und Büffeln. Matusadona ist eine intensive Schutz Zone (IPZ) und das Zuhause einiger wieder-angesiedelter Nashörner. Es ist eines der letzten Schutzgebiete für das gefährdete Spitzmaulnashorn. Nach dem Ngorongoro Krater hat Matusadona die größte Konzentration von wilden Löwen. Das Gebiet ist kaum erschlossen und die extremen Straßenverhältnisse helfen dabei, Massentourismus fernzuhalten und das Verkehrsaufkommen gering zu halten.

Tag 10 - 12: MANA POOLS NATIONALPARK [Zelten FMA]Mana Pools National Park ist ein Synonym für den Fluss Sambesi, Elefanten, Löwen, Abgeschiedenheit und Wildnis. Dieser einzigartige Park ist ein WELTNATURERBE, basierend auf seiner wilden Schönheit, zusammen mit der großen Artenvielfalt großer Säugetiere, über 350 Vogelarten und Wassertieren. Mana Pools ist einer der beliebtesten Parks Simbabwes und wer diesen Park kennt, wird schnell sehen, warum! Der Name “Mana” bedeutet “vier” in der lokalen Sprache Shona. Dieses ist auf die vier großen Pools, die im Inland durch den Fluss Sambesi entstanden sind, zurückzuführen. Diese Pools wurden vor tausenden von Jahren durch den Sambesi geformt, als der Fluss seinen Weg nach Norden änderte. Hier findet man eine große Anzahl an Flusspferden, Krokodilen und Wasservögeln. „Long Pool“ ist der größte der vier Pools und breitet sich ca. 6km nach West-Ost aus. In diesem Pool gibt es besonders viele Flusspferde und Krokodile und ist der Favorit großer Elefantenherden, die aus den dicht bewachsenen Gebieten südlich der Region zum Trinken kommen. Ein Highlight des Besuchs der Mana Pools ist die Tatsache, dass alle Tiere frei im Zeltlager herumlaufen und es einer der wenigen Parks weltweit ist, in dem man ohne einen lokalen Guide im Busch herumlaufen darf.

Tag 13 - 16: SOUTH LUANGWA NATIONALPARK [Zelten FMA]Nachdem wir die Grenze von Simbabwe nach Sambia in Chirundu überquert haben, fahren wir Richtung Lusaka, wo wir unsere Vorräte in den belebten Märkten und Läden der sambischen Hauptstadt auffüllen. Wir verlassen Lusaka über die Great East Road und fahren den Nachmittag bis zum Sonnenuntergang, wo wir am Ufer des Luangwa Flusses zelten werden. Es mag viele Wildparks in Afrika geben, die sich „Afrikas bestes Wildreservat“ nennen, aber Süd Luangwa hat größeren Anspruch darauf als die meisten anderen. Wenige andere Parks haben Süd Luangwa’s einzigartiges Wildtier- Spektakel (am Tage und in der Nacht), in der Isolation wahrer Wildnis. Die Konzentration von Wildtieren am Luangwa Fluss ist eine der dichtesten in Afrika und im Zusammenhang mit geringen Besucherzahlen, ist Süd Luangwa einer der Top-Parks, den es zu erleben gilt. Unser Aufenthalt in Süd Luangwa ist hauptsächlich der Erkundung der Tier- und Pflanzenwelt gewidmet. Wir werden das Gebiet des Parks und die Umgebung auf morgen und nachmittags Pirschfahrten zu unterschiedlichen Tageszeiten bewundern. Ein Höhepunkt unseres Besuchs in Süd Luangwa ist die Wildwanderung mit einem Sachkundigen lokalen Guide, und einer Nacht-Pirschfahrt in einem offenen Allradfahrzeug, wo wir hoffen, scheue nachtaktive Tiere sehen zu bekommen.

Tag 17 - 20: LAKE MALAWI – TOUR ENDE [Zelten Fx4 Mx3 Ax3]Malawi- „das warme Herz Afrikas“. Der Malawi See ist der drittgrößte See Afrikas und der achtgrößte der Welt. Die tropischen Wasser dieses Sees sind Heimat für die weltweit artenreichsten Süßwasserfisch-Vorkommen, inklusive mehr als 1000 Spezies von Buntbarschen. Wir übernachten in Lilongwe und stocken an Tag 17 unsere Vorräte auf, bevor wir uns auf den Weg zu unserem Zeltlager am Strand des Malawisees machen. Wir werden mit einem Boot zu den Inseln hinausfahren, um diese zu erkunden und durch die Buchten und Höhlen der Umgebung zu schnorcheln. Die Tour endet am Nachmittag von Tag 20 am internationalen Flughafen von Lilongwe.

Objekt-Nr.: 
AFR19
Preis pro Person
p.P. im DZab 3.350,- €
Preise gültig vom 01.01.16 bis 31.12.17
Reisetermine
nur 2 Termine für 2017 ab Vic Falls 09.07.2017 ab Lilongwe 31.07.2017

Leistungen:

  • Transport im 4WD Expedition Fahrzeug
  • Begleitung durch einen erfahrenen Reiseleiter
  • 19 x Frühstück, 17 x Mittagessen, 17 x Abendessen
  • Eintritts- und Parkgebühren
  • komplettes Camping-Equipment (ohne Schlafsack / inkl. Isomatten)

Nicht eingeschlossen:

  • Hin- und Rückflug
  • persönliche Ausgaben, zusätzliche Mahlzeiten
  • Local payment - Bordkasse: zusätzlich wird eine Vorortzahlung fällig in Höhe von USD 500,- pro Person
  • EZ-Zuschlag: 100,- €
  • Minimum Teilnehmerzahl 4 - Maximum 6

Angebot anfordern


Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot in Ihrem gewünschten Reisezeitraum an. Diesen Reisebaustein zur Merkliste hinzufügen, weitere Produkte wählen oder direkt das Angebot anfordern.

zur Merkliste hinzufügen
und Angebot anfordern